SIZ - Die aktuelle AusgabeSIZ - MessekalenderSIZ - MediaDatenSIZ - SV Saxonia Verlag  
»Selig sind die, die Frieden stiften« ist in großen Lettern in Deutsch und Englisch an der Frauenkirche in Dresden zu lesen. Mit dem Zitat aus der Bergpredigt ruft die Stiftung Frauenkirche weithin sichtbar zu Verständigung und Mitmenschlichkeit auf. Das Banner wird bis Mitte Juni an der Fassade hängen. Die Frauenkirche ist ein Symbol für Frieden und Versöhnung, mit der nach außen getragenen Botschaft wird appelliert, »im Kleinen wie im Großen für den Frieden in uns, in unserer Gesellschaft und zwischen den Völkern zu wirken«, begründete Pfarrer Sebastian Feydt. Foto: Foto: Pohl




Rathaus öffnet »Goldene Pforte«
Sanierung des Ostflügels im Neuen Rathaus abgeschlossen

Mit einem Prachtexemplar von Schlüssel öffnete Oberbürgermeister Dirk Hilbert am 2. April die »Goldene Pforte« – den Nobeleingang für das Neue Rathaus. Zahllose Dresdner und Gäste nutzten den »Tag der offenen Tür«, um die erfolgten Veränderungen in Augenschein zu nehmen...

Schloss Thammenhain

40 km nordöstlich von Leipzig liegt Schloss Thammenhain, Gemeinde Lossatal, am Rand eines großzügigen, 16 Hektar großen Landschaftsparks mit altem und seltenem Baumbestand.
Urkundlich wird Thammenhain 1198 das erste Mal erwähnt. Fränkische Siedler gründeten Ort und Kirche. 1284 ist Thammenhain nordöstlicher Grenzort des Wurzener Landes. Das Dorf gehört zum Territorium des Bischofs von Meißen....
Das Dresdner Brunnenbuch – Hier alle Infos!
38 Stifterbriefe übergeben

Leipzig. Zum 15. Mal übergaben Oberbürgermeister Burkhard Jung und Klaus-Michael Rohrwacher, Erster Vorsitzender des Fördervereins Völkerschlachtdenkmal, am 21. März Stifterbriefe an Bürger, Institutionen und Unternehmen. Damit wurde ihr Engagement bei der Unterstützung der Sanierung des Denkmals gewürdigt. Hinter den 38 Stifterbriefen steht eine Summe von 94.650 Euro, die in das nächste Projekt fließt: in die Restaurierung des Wasserbeckens. Gut 1,85 Millionen Euro wird diese kosten, 217.204 Euro hat der Verein schon aufbringen können. Die Bauarbeiten sollen 2015 beginnen, in dem Jahr, in dem Leipzig seinen 1.000 Geburtstag feiert. Der Verein wirbt weiter für ein breites bürgerschaftliches Engagement für den Erhalt des markanten Leipziger Wahrzeichens.

Für den SV SAXONIA Verlag nahmen Geschäftsführerin Christine Pohl und Projektleiterin Hanni Ursula Augustin einen Stifterbrief entgegen. Seit vielen Jahren wird in der Fachzeitung Sächsische Immobilien Zeitung in Wort und Bild über die Sanierung des »Steinernen Riesen« und die Aktivitäten des Vereins berichtet. Eine Serie widmete sich dem Doppeljubiläum »200 Jahre Völkerschlacht – 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal«, das 2013 gefeiert wurde. Christine Pohl sicherte auch künftig die Unterstützung des Verlags zu.

Insgesamt wurden bisher 450 Stifterbriefe übergeben. Die Spendensumme beläuft sich auf 690.000 Euro. Die Sanierung des Völkerschlachtdenkmals und seiner Außenanlagen bis 2017 sind mit 30 Millionen Euro veranschlagt. Zu den Hauptfinanzierern gehören neben den Sponsoren der Freistaat und die Stadt Leipzig.


Archiv ab 2009
Alte Ausgaben hier kostenlos lesen:
Die Themen im Überblick:

Dresden
Rathaus saniert
Bauen für Medizin und Bildung

Immobilien
Immobilienmarkt Leipzig & Dresden im Vergleich
Völkerschlachtdenkmal

Architektur
Kleinod: Schloss Thammenhain
Service

Die Erscheinungstermine der SIZ 2016
6. Juli, 28. September und 14. Dezember

Unser Vertriebspartner

SV SAXONIA VERLAG für Recht, Wirtschaft und Kultur GmbH · Lingnerallee 3 · 01069 Dresden · Impressum & Datenschutzerklärung